Kr50 - "die Ur-Schwalbe"


Die Kr50 ist der Nachfolger des Sr2 Moped und war der erste DDR-Kleinroller. Zwischen 1958 und 1964 wurden etwa 165.000 Stück in Suhl gebaut.

Die Simsonentwicklungsabteilung konzentrierte sich vor allem darauf ein Fahrzeug mit verbessertem Wind- und Spritzschutz zu entwickeln. Da aufgrund der Form des Sr2, sowie der Pedalanlage keine Möglichkeit bestand den Fahrer besser vor den Umwelteinflüssen zu schützen, war es erforderlich die Konstruktion grundlegend zu ändern.
Der Neupreis für eine Kr50 mit einfarbiger Lackierung lag damals bei 1150 Mark (MDN). Roller mit zweifarbenlackierung (siehe Bild) kosteteten 1265 Mark (MDN).


Bis auf die Nabenbremsanlage, die Vorderradfederung und Lenkerarmaturen verbindet die Kr50 nichts mit Ihrem Vorgänger.
Der luftgekühlte Motor ist 2,1 PS stark und beschleunigt das Fahrzeug auf bis zu 50 Km/h.

Bilder des KR50:

Frontansicht des KR50 Kultrollers Simson KR50 in Originalzustand

Technische Daten in der Übersicht:

 Motor  KRo RH 50
 Bohrung / Hub (mm)  38 / 42
 Hubraum  47,6 ccm
 Leistung  1,55kw (2,1PS) bzw. 1,7kw (2,3PS) bei 5500 U
 Schmierung  Gemischt 1:33 (beim Einfahren 1:25)
 Zündkerze  M14-225
 Getriebe  2 Gang
 Vergaser  NKJ 132
 Hauptdüse   60
 Nadeldüse  212
 Zündung  Schwunglichtmagnetzündung 6V 18 W
 Scheinwerfer (Abblendl./Fernl.)  15/15
 Bremslicht  18 W
 Tankinhalt  6,8 l
 Verbrauch   2,5 l/100km
 Leergewicht / vollgetankt  73 kg / 75 kg
 Zul. Gesamtgewicht  170 kg
 Vmax  50 km/h