Motorenbaureihe-M531 und M541:


Die Motoren der Baureihe M5X1 wurden von Simson entwickelt und lösten die veraltete M53-Baureihe ab. Simson konnte bei der Entwicklung auf die jahrelange Erfahrung mit der Vorgängerbaureihe zurückgreifen, somit wundert es nicht, dass das Ergebnis vollkommen überzeugte. Der neue Motor verbrauchte nicht nur weniger und war leistungsstärker, sondern dazu noch wartungsfreundlicher und flexibler in den Bauteilbestückung.
Somit war es mit geringem Aufwand und ohne große Änderungen am Gehäuse möglich 3 bzw. 4 Gang-Getriebe zu verbauen oder einen Zylinder mit 70ccm statt 50ccm zu montieren. In späteren Ausbaustufen wurde sogar ein E-Starter integriert.
Auch heute noch ist die Baureihe dank ihrer konstruktiven Reserven gerne genommene Grundlage für Tuningmotoren. Mit geringem Aufwand lassen sich auch mehr als 100ccm und mehr als 20 ps realisieren.
Sein Debüt feierte das Triebwerk 1980 in der Kr51/2 (Schwalbe) und wenig später auch in der S51. Aufgrund der hohen Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit, sowie Mangel an Alternativen wurde der Motor auch noch bis weit in die 1990er Jahre in Sr50, Sr80, S53 und Sperber (MS50) eingesetzt.

Übersicht:

Abkürzungsverzeichnis:

Die einzelnen Motoren aus Suhl haben unterschiedliche Spezifikationen, welche mit verschiedenen Zahlen und Buchstaben abgekürzt werden:

M: Motor
Hubraum:
5: 50 ccm
7: 70 ccm
Getriebe:
2-4: 2,3 bzw. 4 Gang
Schaltungsart:
H: Handschaltung
F: Fußschaltung
A: Halbautomatik
Starter:
K: Kickstarter
P: Pedalstarter
E: Elektrostarter
Kühlung:
L: Lüfter (Ausführung mit Gebläsekühlung)
Ausführung:
R: Roller (mit Schaltwippe-Schwalbe)
Spezifikationen:
/X: Verbesserter Motor z.B. mit mehr Drehmoment


Beispiel: M53/1 = Motor; 50ccm; 3 Gang; mehr Drehmoment

Bei den Motoren der Baureihen M531/-41 und -71x dient die "1" zur Werksinternen Baureihenunterscheidung. Ab 1989 steht eine "2" an letzter Stelle.

Seitenanfang

Motor M531:

Der M531 ist das Grundmodell mit nur drei Gängen, welche nur in den Basisversionen der jeweiligen Fahrzeugbaureihen eingesetzt wurde. Äußerlich unterscheidet er sich allerdings nicht von den vier Gang Versionen.

Bilder des Motor/Getriebes:

Blick ins Innere des Simson M531 Motor mit Blick auf die Zahnräder des 3 Gang Getriebe

technische Daten:

 Motor  M531
 Bohrung / Hub (mm)  44 / 38
 Hubraum  49,9 ccm
 Leistung  2,72kw (3,7PS) bei 5500 U
 Verdichtung  9,5 : 1
 Primärantrieb  1 : 3,25
 Schmierung Gemischt 1:50 (zum Einfahren 1:33)
 Kühlung  Fahrtwind
 Getriebe  3 Gang
 Getriebeölmenge  400ml
 Verbrauch  ca. 2,5 l/100km
 Zündkerze  M14-260
 Zündzeitpunkt  1,8 vor OT


Seitenanfang

Motor M541:

Der M541 ist zu über 80% baugleich mit dem M531, besitzt allerdings ein Vierganggetriebe.

Bilder des Motor:

Simson M541 Motor in einer roten S51 B1

technische Daten:

 Motor  M541
 Bohrung / Hub (mm)  44 / 38
 Hubraum  49,9 ccm
 Leistung  2,72kw (3,7PS) bei 5500 U
 Verdichtung  9,5 : 1
 Primärantrieb  1 : 3,25
 Schmierung Gemischt 1:50 (zum Einfahren 1:33)
 Kühlung  Fahrtwind
 Getriebe  4 Gang
 Getriebeölmenge  400ml
 Verbrauch  ca. 2,5 l/100km
 Zündkerze  M14-260
 Zündzeitpunkt  1,8 vor OT


Seitenanfang

Motor M741:

Auch der M741 ist äußerlich durch den Laien nicht von seien kleinen Brüdern zu unterscheiden. Er besitzt genau wie der M541 vier Gänge, unterscheiden lässt er sich durch den größeren Hubraum und die veränderte Primärübersetzung.

Bilder des Motor:

Simson M571 Motorenschnittmodell mit Drehzahlmesserausgang

technische Daten:

 Motor  M571
 Bohrung / Hub (mm)  44 / 45
 Hubraum  69,9 ccm
 Leistung  4,1kw (5,6PS) bei 6000 U
 Verdichtung  10,5 : 1
 Primärantrieb  1 : 2,95
 Schmierung Gemischt 1:50 (zum Einfahren 1:33)
 Kühlung  Fahrtwind
 Getriebe  4 Gang
 Getriebeölmenge  400ml
 Verbrauch  ca. 2,8 l/100km
 Zündkerze  M14-260
 Zündzeitpunkt  1,4 vor OT

Seitenanfang